Change Management 2018-10-26T09:43:04+00:00

Change Management

Veränderung als Chance

Change Management hat die Aufgabe, Veränderungsprozesse beratend und koordinierend zu begleiten, d.h. es geht darum, von einer Ausgangssituation in einem definierten Zeitraum zu einer Zielsituation zu gelangen. Die Übergangsphase soll dabei gut geplant, möglichst unter Einbeziehung aller Betroffenen, nachhaltig zu Erfolg führen.
Veränderungsprozesse sind immer auftragsspezifische Angelegenheiten und somit so verschieden wie die betroffenen Organisationen oder Unternehmen, ihre Mitarbeiter, Verwaltungsstrukturen und Unternehmenskulturen. Deshalb ist jeder Change-Prozess angepasst zu planen, zu monitoren, situativ zu steuern und zu stabilisieren. Der Change Manager übernimmt als neutrale Instanz wertfrei und objektiv diese Aufgaben. Er ist Ansprechpartner für alle betroffenen Hierarchieebenen. Die Zusammenführung aller Meinungen, Stimmungen und Fakten, sowie die Steuerung der Kommunikation zwischen allen Ebenen ist ein zentraler Auftrag. Die Neutralität eines Außenstehenden ist dabei ein entscheidender Vorteil.
Dies ist unabhängig vom Umfang der Veränderungsmaßnahmen oder von der Größe des betroffenen Auftragsumfelds.

Die Hauptaufgabe von Change Management ist es, zielführend und dynamisch, strategisch durchdacht und effizient in die Anpassungsprozesse einzugreifen.  Dies geschieht unter Anwendung verschiedener Methoden, Konzepte und Instrumente . 

Der Bedarf nach Change Management wird durch sich wandelnde Umwelt- und Rahmenbedingungen  und deren Dynamik erforderlich.
Rasanter technischer Fortschritt, Globalisierung, wirtschaftliche Aspekte und Konkurenzdruck, gesetzliche Auflagen, Umstrukturierungsmaßnahmen, Fusionen, soziale Maßnahmen (Gesundheit der Mitarbeiter, demografischer Wandel, Frauenquoten, wechselnde Rollen- und Verantwortungsgebiete) uvm. sind nur einige denkbare Auslöser für Change-Handlungsbedarf.

Die Verknappung der Ressourcen Zeit und Geld sowie die zunehmend wachsende Komplexität des Umfelds erhöhen den Veränderungsdruck. Es gilt schnell und wirkungsvoll auf diese Herausforderungen zu reagieren, d.h. die richtigen Entscheidungen treffen und passenden Handlungsoptionen zu definieren.

Der Faktor „Mensch“ ist ein wesentlicher Bestandteil aller Veränderungsprozesse. Wo immer Menschen arbeiten, ist es mit der rein theoretischen Umsetzung von Veränderungsprojekten nicht getan. Ein verbreitetes Grundverhaltensmuster von Menschen ist die Veränderungsresistenz. Sobald ein Mensch vom anstehenden Wandel persönlich betroffen ist, reagiert er meist skeptisch und ängstlich. Die Angst vor dem Unbekannten überwiegt meist dem Vertrauen in Gewohntes. Die Folge ist häufig passiver und aktiver Widerstand. Können diese Befürchtungen und Ängste den Mitarbeiter nicht genommen werden, ist die angestrebte Veränderung äußerst schwierig oder gar zum Scheitern verurteilt. Der Wandel bedingt unbedingt die weitgehende Akzeptanz der durchzuführenden Maßnahmen aller Beteiligten durch alle Hierarchieebenen. Sensibler Umgang mit den Emotionen aller Prozessbetroffenen ist eine Hauptaufgabe des Change Managers.

Warum bei GROCODIL?

Eine meiner zentralen Aufgaben während meiner langjährigen Arbeit in der Großindustrie war der Einsatz als Change Manager.
Die Palette meiner Einsätze reichte vom Krisenmanagement in einzelnen Teams und Produktion-Schichten bis hin zu mehrjährigen unternehmensweiten Umstrukturierungsmaßnahmen (zusammen mit Großprojektteams verschiedenster Fachrichtungen). Als Change Manager war ich als neutrale Instanz den Projektteams und den betroffenen Einheiten zur Seite gestellt. Die Aufgabe war, bestmögliche Lösungen für alle Beteiligten zu erarbeiten.
Spezialaufgaben, wie das Verändern von Grundeinstellungen bei Menschen, wie z.B. zum Thema Arbeits- und Anlagensicherheit, Führungs- und Kommunikationskultur, erforderten auch zahlreiche Change Management-Prozesse und die Entwicklung mannigfaltiger Seminar- und Workshop-Konzepte.

Im Rahmen meiner privaten Selbstständigkeit leitete ich Change Management-Dienste bei Teams in Schulen, Vereinen, kleineren und mittleren Betrieben.
Das Moderieren von Workshops und Klausuren gehört ebenfalls zu diesem Themenfeld.

Meine Erfahrung auf diesem Gebiet ist also sehr ausgeprägt. Der Einsatz vieler selbst entwickelter Modelle und Werkzeuge waren immer Erfolgskatalysatoren.
Ich habe hunderte von Menschen in ihren Change Prozessen begleitet.

Weitere Details und Rahmenbedingungen

„Veränderung ist der Motor jeden Fortschritts. Also Welt, verändere Dich so heftig du kannst – aber lasse mich in Ruhe.“

Dieses Zitat wird Albert Einstein zugeordnet und es beschreibt mit einem Augenzwinkern ein Grundproblem aller Veränderungsprozesse.

Ein weiteres Zitat von Charles Darwin, dem Urvater der Evolutionstheorie sagt:

„Es ist nicht die stärkste Spezies, die überlebt, auch nicht die intelligenteste, sondern eher diejenige, die am ehesten bereit ist, sich zu verändern.“

Faktoren für ein erfolgreiches Change Management

  • klar definierte Visionen und Ziele
  • gründliche Problemanalyse
  • Vorgehensweise für Entscheidungen und Mitsprache abstimmen.
    Bevorzugt Gegenstromverfahren (top down plus bottom up)
  • Gesamtlösung anstreben statt Teillösungen
  • Mitarbeiter einbeziehen
  • Offene, transparente Kommunikationskultur
  • Erfolge sichern
  • Nachhaltigkeit monitoren

Organisationen und Unternehmen, die zur Verbesserung ihrer aktuellen Situation vielschichtige Veränderungen durchführen wollen/müssen.

Es ist vorteilhaft, wenn diese Wandelprozesse von einem neutralen, außenstehenden Change Manager moderiert, geplant, reflektiert und beratend gesteuert werden. Wenn Sie dem zustimmen, stehe ich gerne zur Verfügung.

Noah Werner Groh

Tagessatz 1400,00€ zzgl. MwSt.

Je nach Umfang und Dauer des Einsatzes werden auch Halbtagespauschalen (700,00€ zzgl. MwSt) oder Stundensätze (175,00€ zzgl. MwSt) verrechnet.

Eventuell anfallende Spesen werden zusätzlich in Rechnung gestellt.